Räume öffnen, Dialoge ermöglichen
  • Seminarnummer: 60/33/18
  • Von 14. Aug 2018 19:00 bis 14. Aug 2018 21:30
  • Evangelisches Bildungszentrum Bad Bederkesa

Welche Zukunft hat Europa?

Im Gespräch mit David McAllister

Unter allen denkbaren Herrschaftsformen bleibt die Demokratie trotz aller Unzulänglichkeiten die mit Abstand beste.
Gleichzeitig mehren sich aber Stimmen, welche die Funktionsfähigkeit unseres parlamentarischen Systems vor dem Hintergrund vielfältiger globaler Herausforderungen und europäischer Koordinierungszwänge in Zweifel ziehen. Sie erfahren Unterstützung durch diejenigen, die schon seit längerem mit dem demokratischen Alltag in der Bundesrepublik und ›in Brüssel‹ aus unterschiedlichen Gründen hadern. Drastisch formuliert Dirk Schümer: »Gut zwanzig Jahre nach dem triumphalen Beitritt junger Demokratien wie Polen, Ungarn, Tschechien, Rumänien und nach dem ›Brexit‹ befindet sich der Kontinent in einer schweren Verfassungskrise.« Wie kann ein demokratisches Europa gestärkt werden?

Demokratie unter Stress?

Plädoyers für die offene, liberale Demokratie

Demokratien sind als politische Systeme weltweit in der Minderheit und derzeit starkem Druck ausgesetzt.

Jedes Jahr veröffentlicht ›The Economist‹ einen Demokratieindex, der den Grad der Demokratie in 167 Ländern misst. Kriterien sind der Wahlprozess und Pluralismus, die Funktionsweise der Regierung, Möglichkeiten politischer Teilhabe, die politische Kultur und Bürgerrechte. Heute leben lediglich 4,5 % der Weltbevölkerung in sog. ›vollständigen‹ Demokratien (2014:12,5 %). Und das gerade einmal in 19 Ländern weltweit (2014:24). Die USA wurden 2016 erstmals als ›unvollständige‹ Demokratie herabgestuft.

Jeder dritte Mensch in einer vollständigen Demokratie lebt in Deutschland. Ist uns diese  Selbstverständlichkeit gleichgültig geworden? Wenn nicht alle Anzeichen täuschen, erleben wir ein neues Unbehagen in der Demokratie.

»Die unbestimmte ›Politikverdrossenheit‹ früherer Jahre scheint sich in leise pochende Zweifel an der Funktions- und Zukunftsfähigkeit der Demokratie zu verwandeln« (Paul Nolte).

Wir greifen das Thema mit einer Vortrags- und Diskussionsreihe zu Schutz und Stärkung der liberalen Demokratie in den nächsten Jahren in loser Folge auf.

»Ich glaube, dass Bildung unter unseren Verhältnissen deshalb eine existenzielle Notwendigkeit hat, weil Demokratie die einzige Staatsform ist, die gelernt werden muss.« (Oskar Negt)

  • Welche Zukunft hat Europa?


Seminarleitung:
David McAllister

David McAllister,
MdEP, von 2008 bis 2016 Vorsitzender der CDU in Niedersachsen. Niedersächsischer Ministerpräsident von 2010 bis 2013. Mitglied im Präsidium und im Bundesvorstand der CDU Deutschland. Im Europäischen Parlament u.  a. Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten

Pädagogische Verantwortung:
Dr. Jörg-C. Matzen