Räume öffnen, Dialoge ermöglichen
  • Seminarnummer: 70/03/19
  • Von 10. Mai 2019 17:00 bis 12. Mai 2019 13:00
  • Kloster Neuenwalde

Wege der Weisheit

Das Leben ist heilig! Ehrfurcht vor dem Leben – Albert Schweitzer

Der »Urwaldarzt« Albert Schweitzer war in der Mitte des vorigen Jahrhunderts vielen Menschen Leitfigur und Vorbild für konsequentes ethisches Denken und mitmenschliches Handeln. Noch in einer repräsentativen Umfrage aus dem Jahr 2013 rangierte er unter den ersten fünf größten Vorbildern der Deutschen. Dennoch ist der Stern des bedeutenden theologischen und philosophischen Denkers, Musikers, Arztes und Friedensnobelpreisträgers zwischenzeitlich verblasst. Weithin in Vergessenheit geraten sind insbesondere die Ergebnisse seines kulturphilosophischen und ethischen Denkens, die uns heute mehr denn je Wegmarken für das eigene Handeln sein könnten. Die ökonomischen und ökologischen Verwerfungen unserer Tage lassen sich mit Albert Schweitzer verstehen als Ausdruck einer tiefen Entfremdung des Menschen nicht nur von seinen Mitmenschen, sondern auch von der Natur mit allen ihren Lebewesen. Er stellte ihr als ethischen Gegenentwurf sein Konzept der ›Ehrfurcht vor dem Leben‹ gegenüber.

In diesem Seminar werden die grundlegenden Aspekte der Philosophie und Ethik Albert Schweitzers (auch in der Stille nachdenkend und nachempfindend) in den Blick genommen. Wie kann uns die von ihm geforderte ›Ehrfurcht vor dem Leben‹ als Leitidee in unserem Alltag helfen, unsere Mitwelt im eigenen Denken, Fühlen und Handeln ethisch konsequent so zu berücksichtigen, dass daraus ein Beitrag zu einer humaneren Welt erwachsen kann?

Im Seminar können sich die Teilnehmenden neben der gedanklichen ›Arbeit‹ auch mit meditativen Übungen in der Stille der Idee der ›Ehrfurcht vor dem Leben‹ nähern.

 

 

 

Als Weisheit wird eine zeitlose, universal-menschliche, reale oder ideale, entweder als reifungsbedingt erwerbbar oder aber als göttlich verliehen gedachte exzeptionelle Fähigkeit verstanden. Weisheit zeichnet sich durch eine ungewöhnlich tiefe Einsicht in das Wirkungsgefüge von Natur, Leben und Gesellschaft, besonderes Wissen, eine herausragende ethisch-moralische Grundhaltung und das damit verbundene Handlungsvermögen aus.

Die zahlreichen Definitionen und Konzepte von Weisheit bewegen sich in den Spannungsräumen zwischen Wissen und Intuition, Verstand und Gefühl, Klugheit und Torheit, weltzugewandter Diesseitigkeit und Transzendenz. Weitgehende Übereinstimmung herrscht in der Ansicht, dass Weisheit von außergewöhnlicher geistiger Beweglichkeit und Unabhängigkeit zeugt: Sie befähigt, systematisch Dinge zu denken (»ein weiser Entschluss«, »ein weises Urteil«), zu sagen (»ein weises Wort«, »ein weiser Rat«) oder zu tun (»ein weises Verhalten«).

 


Seminarleitung:
Michael Pecher

Michael Pecher,
Diplom-Psychologe

Pädagogische Verantwortung:
Dr. Jörg-C. Matzen

Preis Anzahl
EZ 290,00€ (EUR)