Räume öffnen, Dialoge ermöglichen
  • Seminarnummer: 60/19/19
  • Von 2. Apr 2019 19:00 bis 2. Apr 2019 21:30
  • Evangelisches Bildungszentrum Bad Bederkesa

Vertrauen

Im Gespräch mit Joachim Bauer

 

Was wir Menschen von Natur aus sind, war immer umstritten. Die Frage, ob Menschen von Natur aus auf Kampf oder Menschlichkeit ausgerichtete Wesen seien, wird auch in unserer Zeit kontrovers gesehen. Man möchte mit Blick auf das weltweit herrschende ökonomische System meinen, die Sache sei entschieden. In jüngerer Zeit hat jedoch eine Serie neurobiologischer Beobachtungen ein neues Bild entstehen lassen. Es beschreibt den Menschen als ein Wesen, dessen zentrale Motivationen auf Zuwendung und gelingende mitmenschliche Beziehungen gerichtet sind. Wir Menschen sind danach nicht primär auf Egoismus und Konkurrenzdenken eingestellt, sondern auf Kooperation und Resonanz. Anerkennung, Zuwendung und Vertrauen sind der neurobiologische Treibstoff der Motivationssysteme. Das Gehirn belohnt gelungenes Miteinander durch Ausschüttung von Botenstoffen, die gute Gefühle erzeugen und Gesundheit fördern. Kern aller Motivation ist es daher, zwischenmenschliche Zuwendung, Wertschätzung und Liebe im Vertrauen aufeinander zu finden und zu geben. Aggression hingegen wird dann aktiviert, wenn Menschen verwehrt wird, was die Motivationssysteme antreibt und ›angenehmes Empfinden‹ nach sich zieht: Anerkennung und Wertschätzung.

Wie schaffen oder erhalten wir sozialen Zusammenhalt, wenn die Vertrauensbasis in die gesellschaftlichen und politischen Institutionen brüchig wird? Und was können wir im Bildungsbereich, in unseren Schulen und öffentlichen Institutionen tun, um eine Kultur des Vertrauens und der wechselseitigen Anerkennung zu fördern?

 

 


Seminarleitung:
Dr. Jörg-C. Matzen

Prof. Dr. Joachim Bauer,
Arzt, Psychotherapeut, Neurowissenschaftler und Autor viel beachteter Sachbücher. Nach längerer Zeit in der molekularbiologischen Forschung war er bis zur Emeritierung Professor für Psychoneuro-immunologie in Freiburg. Für herausragende neurowissenschaftliche Arbeiten wurde er mit dem Organon-Forschungspreis ausgezeichnet. Er lebt und praktiziert seit 2018 in Berlin, wo er an der Privat-Universität IPU eine Gastprofessur innehat

Pädagogische Verantwortung:
Dr. Jörg-C. Matzen

Preis Anzahl
Veranstaltung 7% UST 10,00€ (EUR)*  

* Preis enthält Steuern