Räume öffnen, Dialoge ermöglichen
  • Seminarnummer: 62/12/19
  • Von 5. Jul 2019 17:00 bis 14. Jul 2019 13:00

Sommerwerkstätten

Im Kontakt sein mit sich selbst und anderen Menschen, den Alltag ›verrücken‹, Lebensfreude spüren, eins sein mit dem eigenen Tun, Neues erleben und sich ausprobieren, Fertigkeiten erweitern, ›aus dem Vollen schöpfen‹ und ohne Druck kreativ und erfinderisch sein; Rhythmus und Bewegung, singen, schreiben, fotografieren und gestalten – das alles ist während der zehntägigen Sommerwerkstatt möglich. Die folgenden fünf parallelen Werkstätten werden angeboten – zudem gibt es werkstattübergreifende und verknüpfende Angebote.

 

Die Kraft des Zufalls

Experimentelle Techniken der Malerei

 

In dieser Werkstatt entstehen Bilder, die vom Zusammenspiel verschiedener Techniken und Materialien leben. Sprühen, schütten, walzen, kleben, frottieren und klopfen – mit künstlerischem Material kann ganz unterschiedlich gestaltet werden. Schöpferische Fantasie und das experimentelle Vorgehen unterstützen den kreativen Gestaltungsprozess.

Nach einer Einführung in die Acryl-, Tempera- oder Aquarellmalerei wird der Zufall einbezogen. Er ist Impuls für Neues, eröffnet Gestaltungswege und lässt Motive entstehen. Ideen entwickeln sich aus dem momentanen Erleben heraus, und es zeigt sich der nächste Schritt. So kann die Kraft des Zufalls zu eigenständigen Gestaltungsideen führen. Eine persönliche künstlerische Ausdrucksweise wird entwickelt und umgesetzt.

Auch Menschen mit wenig gestalterischer Erfahrung sind willkommen.

 

Matthias Kopka,

Maler, Grafiker, Bildhauer, mehrfacher Kunstpreisträger

 

 

Move and Groove à la STOMP

Rhythmuswerkstatt

 

Die Gruppe STOMP ist weltberühmt geworden mit einer faszinierenden Verbindung von Musik, Bewegung und Theater. In dieser Werkstatt werden wir selbst zum Instrument und STOMP erleben! Das Trommeln auf und mit dem eigenen Körper (Bodypercussion) ist eine unserer ursprünglichsten musikalischen Ausdrucksformen. Ausgehend von einfachen Rhythmen, die wir klatschen oder stampfen, entstehen schließlich ein- und mehrstimmige ›Rhythmicals‹. Auf der Suche nach dem besten Sound werden wir die Klangwelt des Alltags erkunden. Mit Flaschen, Tüten, Bällen und vielen anderen (un-)möglichen Gegenständen entwickeln wir Percussionstücke und kleine Choreografien.

Eigene Ideen können einfließen, denn STOMP lebt von der Improvisation und Interaktion – vor allem aber vom Groove.

 

Barbara von Knobelsdorff,

Diplom-Rhythmikerin

 

 

Im Reich der Klänge

Singwerkstatt

 

Singen tut gut. Singen berührt den ganzen Menschen. Singen entspannt und beglückt, belebt und stärkt Körper, Geist und Seele. Beim Singen in der Gruppe kann diese Beglückung gemeinsam erfahren werden. Wir betreten das Reich der Klänge, die Stimmen verbinden sich und Harmonien entstehen.

Mit körperlicher Lockerung und Entspannung, mit Übungen für Atmung und Gehör sowie einem fundierten Aufwärmen der Stimme beginnt der Tag. Das Repertoire enthält Kanons, ein- oder mehrstimmige Gesänge aus aller Welt und Chorlieder quer durch die Musikgeschichte von Renaissance bis Pop. Bekannte Melodien stehen neben ungewohnten Klängen, Neues wechselt sich ab mit (inzwischen) Vertrautem, auch Improvisationen und andere Formen musikalischen Experimentierens sind möglich. Das gemeinsame Klangerlebnis wird zum ständigen Begleiter. Ergänzend wird allen Teilnehmenden ein (je nach Größe der Gruppe) 20- bis 30-minütiges stimmbildnerisches Einzelcoaching angeboten.

Das musikalische Programm orientiert sich an der Zusammensetzung und, soweit möglich, den Vorlieben und Wünschen der Gruppe. Musikalische Vorkenntnisse oder Chorerfahrung sind nützlich, werden aber nicht vorausgesetzt. Anfänger/innen wie Fortgeschrittene sind gleichermaßen willkommen.

 

Christian Höffling,

Chorleiter

 

 

Die Landschaft im Blick

Experimentelle Fotografie

 

In der Landschaftsfotografie begegnen uns bestimmte Motive besonders häufig, wie beispielsweise der Sonnenuntergang am Meer. In diesem Seminar werden wir uns auf untypische Motivsuche begeben. Wir durchstreifen Moor, Wald, Wiesen und den Strand. Durch fachliche Einführungen in Bildaufbau, Farb- und Flächengestaltung, Linienführung und Strukturen kann eine neue Sichtweise entwickelt und Neues entdeckt werden, bis hin zur Entwicklung einer persönlichen Bildsprache. Dazu trägt ein spielerischer Umgang mit verschiedenen Techniken bei. Lange Belichtungszeiten, offene Blenden, Über- und Unterbelichtung, gezielte Unschärfen, ungewöhnliche Perspektiven, Spiegelungen, Licht und Schatten bieten Raum zum Experimentieren und reichhaltige Gestaltungsmöglichkeiten.

Theoretische Einführungen und die Praxis der Fotografie ergänzen sich im Seminar. Kleine Aufgabenstellungen begleiten durch den Tag. Die entstandenen Bilder werden in der Gruppe vorgestellt und besprochen. Eine Bearbeitung der Fotografien am Computer ist einbezogen.

Eine eigene Kamera, möglichst auch ein Laptop, sollten vorhanden sein.

 

Hervé Maillet,


Fotograf und Fotodesigner

 

 

Im Meer der Wörter

Schreibwerkstatt

 

Kreativ schreiben bedeutet: mit allen Sinnen, mit Herz und Verstand dabei sein und den inneren Zensor auf Abstand halten. Schreibprozess und Textentwicklung sind ebenso wichtig wie der fertige Text.

Im Seminar werden wir uns mit literarischen Vorbildern auseinandersetzen, mit Fantasien spielen und den experimentellen Umgang mit Sprache wagen. Abwechslungsreiche Stilmittel unterstützen sinnliche und konkrete Formulierungen und geben dem Wörtermeer eine Form. Ein persönlicher sprachlicher Ausdruck wird entwickelt. Auch Natureindrücke oder die Doppelbödigkeit der vier Elemente können starke Auslöser für Spielformen der Poesie sein.

Entspannungs- und Atemübungen aus dem Qi-Gong (bei gutem Wetter im Freien) beleben den Körper, lösen gedankliche Blockaden und führen zu Vertrauen in der Gruppe. Vorlesen und achtsames Zuhören, in Ruhe mit Unterstützung und Zeit an Texten feilen, sind bereichernde Erfahrungen. Die Freude am Schreiben steht dabei im Mittelpunkt.

Eine spartenübergreifende Zusammenarbeit mit den parallel laufenden Werkstätten regt an zu neuen Formen: Ein Text wird vertont und gesungen, eine Fotografie wird zum Gedicht oder eine Bewegung zu einer Geschichte.

 

Senta Bonneval,

Schauspielerin, Leiterin von Schreibwerkstätten

 

 

 

Seminarbeitrag zuzüglich Materialkosten nach Verbrauch.

Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung die gewünschte Werkstatt an; Anmeldungen können auch per E-Mail erfolgen.

 

»Das Wesentliche an der Erfindung tut der Zufall, aber den meisten Menschen begegnet dieser Zufall nicht. Was er Zufall nennt, ist in Wahrheit der Einfall, und der begegnet jedem, der sich für ihn wach und bereithält.«

(Friedrich Wilhelm Nietzsche)


Seminarleitung:
Renate Büge

Pädagogische Verantwortung:
Renate Büge

Preis Anzahl
Veranstaltung 7% UST DZ 705,00€ (EUR)*  
Veranstaltung 7% UST DZ ermäßgt 655,00€ (EUR)*  
Veranstaltung 7% UST EZ 795,00€ (EUR)*  
Veranstaltung 7% UST EZ ermäßgt 745,00€ (EUR)*  

* Preis enthält Steuern