Räume öffnen, Dialoge ermöglichen
  • Seminarnummer: 60/08/19
  • Von 23. Mai 2019 19:00 bis 23. Mai 2019 21:30
  • Evangelisches Bildungszentrum Bad Bederkesa

Ökoroutine: Damit wir tun, was wir für richtig halten

Im Gespräch mit Michael Kopatz

Befragungen zeigen, dass sich fast die gesamte Bevölkerung mehr Engagement beim Klimaschutz wünscht, doch geflogen wird so viel wie nie zuvor. Kollektiv wollen wir den Wandel, individuell möchten nur wenige den Anfang machen. Umweltmoralische Appelle haben nicht bewirkt, dass sich unsere Routinen ändern. Was wir zur Durchsetzung einer gelebten Nachhaltigkeit brauchen, ist eine engagierte und anpackende Politik, die neue, innovative Standards und Limits in Abstimmung mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Werk setzt. Das Motto: Verhältnisse ändern, damit sich Verhalten wandelt. Kopatz zeigt in seinem bildreichen Vortrag deutlich: Wir können nachhaltiger leben, ohne uns tagtäglich mit Klimawandel oder Massentierhaltung befassen zu müssen. Der Wandel zur Nachhaltigkeit kann sich verselbständigen, wenn wir die Strukturen ändern: »damit wir tun, was wir für richtig halten.« Michael Kopatz präsentiert eine Vielzahl oftmals leicht umsetzbarer, politischer Vorschläge für alle Lebensbereiche, damit die Utopien von heute schon bald die Realitäten von morgen werden.

 

 


Seminarleitung:
Dr. Jörg-C. Matzen

Dr. Michael Kopatz,
Diplom Sozialwissenschaftler, Mitarbeiter des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie, wissenschaftlicher Projektleiter in der Forschungsgruppe ›Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik‹

Pädagogische Verantwortung:
Dr. Jörg-C. Matzen

Preis Anzahl
Veranstaltung 7% UST 10,00€ (EUR)*  

* Preis enthält Steuern