Räume öffnen, Dialoge ermöglichen
  • Seminarnummer: 73/59/20
  • Von 10. Jul 2020 17:00 bis 12. Jul 2020 13:00
  • Kloster Neuenwalde

Vom Festhalten und Loslassen  

Bogenschießen als Meditation

Lernen von der Weisheit des Bogenschützen. Dazu gehört, für sich ein Gleichgewicht zu finden zwischen Tun und Lassen.

Zum Bogenschießen gehört, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Festhalten und Loslassen einzuüben. Ebenso geht es darum, sich seiner Ziele bewusst zu werden und auch damit umgehen zu lernen, wenn ein Pfeil nicht ins Schwarze trifft.

Das Seminar geht der Frage nach, was wir von der Weisheit des Bogenschützen und vom Mönchsvater Benedikt lernen können. Es ist offen für Interessierte auch ohne Vorerfahrung im Bogenschießen.

Der Wechsel zwischen Bogenschießen, Meditation sowie inhaltlichen und geistlichen Impulsen ermöglicht, den Rhythmus von Tun und Lassen bewusst zu erleben und daraus Anregungen für das eigene (spirituelle) Leben zu gewinnen.

Das Seminar ist zu diesem Termin bereits ausgebucht.  Evtl. wird das Seminar im Sommer (Ferien Niedersachsen) erneut angeboten. Bitte sprechen Sie uns bei Interesse an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Seminarleitung:
Jörg-Johannes Fritz

Jörg-Johannes Fritz,
Diakon i.R., Gestalttherapeut, Geistlicher Begleiter, Erfahrung im ‚Traditionellen Bogenschießen‘

Pädagogische Verantwortung:
Anja Niehoff