Räume öffnen, Dialoge ermöglichen
  • Seminarnummer: 70/05/19
  • Von 16. Sep 2019 11:30 bis 21. Sep 2019 13:00
  • Kloster Neuenwalde

Intervallfasten mit Meditation

Intervallfasten ist eine Form des Fastens, bei der sich Essensphasen mit Fastenphasen zyklisch abwechseln. Es ist keine Diät, sondern eine besondere Art zu essen: auf eine Zeit der Nahrungsaufnahme folgt eine des Fastens. Studien zeigen, dass schon bei kürzeren Nahrungspausen viele heilsame Prozesse im Organismus angestoßen werden: Die Körperproportionen verändern sich, Fett wird reduziert, und das Herzinfarktrisiko sinkt allein dadurch, dass die Zeitspanne zwischen Abendessen und Frühstück verlängert wird. Die Fastenzeit von 16 Stunden am Tag soll zudem die Cholesterinwerte verbessern und Arteriosklerose vorbeugen.

Darüber hinaus kann Intervallfasten das Wohlbefinden und innere Gleichgewicht günstig beeinflussen. In diesem Seminar wird das Intervallfasten ergänzt durch Vorträge, Wanderungen, Meditativen Tanz, Qi-Gong und Zeiten der Stille.

Teilnehmende sollten die Unbedenklichkeit des Intervallfastens ggf. vom Hausarzt bestätigen lassen.

 

 

 

 

 


Seminarleitung:
Masanobu Hirata

Masanobu Hirata,
in Japan geboren, lebte zwei Jahre in einem buddhistischen Zenkloster, studierte dann Jura, Pädagogik und Philosophie. Fortsetzung des Studiums in Deutschland, wo er sich intensiv mit dem Christentum auseinandersetzte

Pädagogische Verantwortung:
Dr. Jörg-C. Matzen

Preis Anzahl
Veranstaltung ohne UST 530,00€ (EUR)   Abgelaufen