Räume öffnen, Dialoge ermöglichen
  • Seminarnummer: 64/48/19
  • Von 23. Aug 2019 17:00 bis 24. Aug 2019 19:00
  • Evangelisches Bildungszentrum Bad Bederkesa

Engagement für andere – Sorge für sich

Selbstfürsorge für ehrenamtlich Engagierte

 

 

Ehrenamtliche zeigen eine hohe Engagementbereitschaft, vor allen in der Arbeit mit geflüchteten Menschen. Helfen – ein Wort, das ehrenamtliches Engagement beschreibt – tut gut: den Anderen und mir selbst. Ehrenamtliche leisten mit ihrem Einsatz, ihren Kompetenzen und Ressourcen einen wesentlichen Beitrag zu einer humanen Gesellschaft. Sie haben in der Regel ein feines Empfinden für Empathie und Würde des Menschen.

Sie stehen aber auch in der Gefahr, die eigenen Grenzen und Belastungen nicht im Blick zu haben. Das kann auch dazu führen, dass Menschen die Freude an ihrem Engagement verlieren. Dabei ist das jüdisch-christliche Gebot der Nächstenliebe („Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“) nur in seiner Vollständigkeit gültig. Erfahrungen und neurowissenschaftliche Forschungen zeigen auch, dass Menschen, die einen Blick für Selbstfürsorge haben, eine größere Verbundenheit mit anderen Menschen spüren.

Dieses Seminar bietet für Ehrenamtliche die Möglichkeit, ihre eigenen Erfahrungen im Engagement zu reflektieren und diese mit anderen Engagierten auszutauschen.

Darüber hinaus fragen wir: Wie gelingt mir eine gute Selbstfürsorge? Was sind meine Bedürfnisse? Was kann ich gut dafür sorgen? Wie kann ich eine Haltung entwickeln, die auch meine eigene Würde im Blick hat?

In diesem Seminar können die Teilnehmenden Lösungsansätze entwickeln, um längerfristig engagiert für andere zu bleiben und gleichzeitig sich selbst im Blick zu haben.

In Gesprächsrunden wird Erlebtes reflektiert und an lösungsorientierten Strategien auf dem Weg zur persönlichen Selbstfürsorge mit Hand und Fuß, Herz und Verstand gearbeitet.

 

Seminarinhalte:

  • Meine Erfahrungen im ehrenamtlichen Engagement Was motiviert mich? Was gelingt gut? Was belastet mich?
  • Selbstfürsorge im ehrenamtlichen Engagement
  • Bewusstes Wahrnehmen und achtsames Erkunden der eigenen Belastungsgrenzen mit sanften Lektionen der Feldenkrais-Methode
  • Bei gutem Wetter: Aufenthalt in der Natur als bewusste Kraftquelle

 

 

 

Das Seminar (Seminargebühr, Unterkunft und Verpflegung) ist für ehrenamtlich Engagierte kostenfrei.

 


Seminarleitung:
Frank Biehl/Birgit Körner

Birgit Körner,
Dipl. Pädagogin, Feldenkraislehrerin

Pädagogische Verantwortung:
Frank Biehl

Preis Anzahl
Veranstaltung ohne UST 0,00€ (EUR)